Sunny's sights of Greece - Delphi #2

Nachdem sich mein erster Reisebericht über unseren Peloponnes Trip hauptsächlich um modische Beobachtungen und meinen "Urlaubskoffer" drehte, geht es heute hier auf dem neuen Blog mit der ersten Station unserer Reise - dem antiken Delphi und seinem Orakel - weiter.



Apollon Tempel in Delphi Griechenland

Das Orakel von Delphi

Delphi war eine Stadt im antiken Griechenland, die vor allem für ihr Orakel bekannt war. Seit 1987 gehören die Ausgrabungen von Delphi zur Liste des Weltkulturerbes der UNESCO.

Letztlich darf man es sich bei all den antiken Stätten und bei den Ausgrabungen gefundenen Gebäuden nicht vorstellen, wie bei einer modernen Stadt, die jemand in wenigen Jahren oder gar Monaten aus einem Guss aus dem Boden gestampft hat.

Rekonstruktion der Ausgrabung Delphi Griechenland


Damit man einen Eindruck davon bekommt, über welchen Zeitraum wir sprechen, als „die Griechen“ eine geschichtsprägende Stellung in der damals bekannten Welt inne hatten, finde ich diese Übersicht bei der „Kinderzeitmaschine“ (Werbung ohne Auftrag) ausgesprochen gut. Auch für uns Erwachsene.

Die gesamte Zeitspanne beginnt 2900 vor Christus und endet ca. 30 vor Christus.
Delphi galt während der Antike als der Mittelpunkt der Welt.

Apollontempel Delphi Griechenland

Mythologie

Auf dem Gelände des heutigen Delphi gibt es ein Heiligtum der Erdmutter Gaia, die selbst einmal  das Orakel gewesen ist. Gaia vereinigte sich am Ende des goldenen Zeitalters mit dem Schlamm der von der Welt übrig geblieben war. Und gebar Pythia/Python. Das war eine Schlange mit Flügeln, die oft auch als „Drache“ bezeichnet wurde. Pythia/Python hatte die hellseherischen Fähigkeiten ihrer/seiner Mutter geebrt und soll auch an dem Ort gelebt und geweissagt haben, den wir heute Delphi nennen. Delphi könnte sich vom altgriechischen Begriff delphys für „Gebärmutter“ ableiten und auf eine Verehrung der Erdgöttin Gaia hinweisen.

Wie Apollon von Pythia geweissagt worden war, brachte er das Orakel in seinen Besitz, indem er Pythia tötete und die hellseherischen Fähigkeiten so auf ihn übergingen. Die Tempel von Gaia und Zeus verfielen und die Menschen erbauten einen Tempel für Apollon. Das Orakel von Delphi war dem Apollon geweiht und gilt als das wichtigste Orakel im antiken Griechenland.

Apollontempel Delphi Griechenland

„Als Medium des Gottes diente die Pythia, die als einzige Frau den Apollon-Tempel betreten durfte. Das Amt der Priesterin geht wohl noch auf den alten Kult der Erdgöttin Gaia zurück. Die Pythia versetzte sich wahrscheinlich durch die Inhalation von ethylenhaltigen Gasen, die aus einer Erdspalte austraten, in Trance. Interpretiert wurden ihre Worte von den Oberpriestern des Apollon.“ Zitat Wiki Delphi (Wikipedialink)

Dem Mythos zufolge ließ Zeus zwei Adler von je einem Ende der Welt aufsteigen, die sich in Delphi trafen. Der genaue Ort wird durch den Omphalos („Nabel“) angezeigt. Früher wurde die Stelle durch einen schön verzierten Stein markiert. Dieser befindet sich aktuell im Museum.

Eingang Museum Delphi und "Nabel der Welt" Griechenland


Auf dem Ausgrabungsgelände wurde ein schlichter Ersatz dafür aufgestellt. Die Sammlung enthält Exponate und Kunstschätze aus verschiedenen Epochen griechischer Geschichte, z. B. die zahlreichen Friese der einstigen Schatzhäuser, Marmorstatuen und Skulpturen, Grabstelen, Schmiedekunst, Inschriften und Goldarbeiten.

Geografisch ist dieser Ort vermutlich nicht das Zentrum der Welt, aber geologisch hat er sicherlich einige Besonderheiten aufzuweisen, die ihn für die Menschen in früher Zeit zu einem spürbar besonderen Ort machten.

Der Apollon-Tempel

Viel ist nicht über, von diesem wichtigen Gebäude. Vieles was in den Trümmern der eingefallenen Mauern gefunden hat, wurde ins Museum auf dem Gelände der Ausgrabungen gebracht und können dort besichtigt werden.

Diverse Exponate im Museum Delphi aus dem Apollontempel Griechenland
  1. Die Akanthussäule mit ihren drei Frauen, die möglicherweise die Pythias repräsentieren. Ursprünglich hielten sie den Dreifuss des Orakels in ihren hochgereckten Armen.
  2. Das aus naxischem Marmor gefertigt Sphinx wurde von den Einwohnern der Insel Naxos in das Heiligtum des Apollon nach Delphi gestiftet.
  3. Die beiden archaischen Kouroi Kleobis und Biton- ein Brüderpaar, deren Mutter bei Hera einst das Beste für Ihre beiden Söhne erbat, worauf die Göttin beide einschlafen und nie mehr erwachen ließ.

Orakelsprüche

Ein gutes Orakel zu bekommen, war allen verbündeten Staaten wichtig. Also baute man Schatzhäuser um die Geschenke für den Gott Apollon sicher und würdig unterzubringen. Es soll durchaus auch vorgekommen sein, dass Delphi solange belagert wurde, bis das Orakel nach den Vorstellungen der Besucher ausgefallen ist.

Schatzhaus der Athener in Delphi Griechenland

Gute Infos über den Bereich des Apollon-Tempels in Delphi finden sich bei Lehrer Gottwein.

„Das Heiligtum blieb bis zum Verbot der heidnischen Kulte durch den römischen Kaiser Theodosius I. im Jahr 392 n. Chr. eine vielbesuchte Pilgerstätte. Die Orakeltätigkeit scheint bereits einige Jahre früher geendet zu haben.“
Zitat Wiki Delphi (Wikipedialink)

Temenos der Athena Pronaia

„Das Heiligtum der Athene bleibt in Delphi jedoch nur zweitrangig, wie auch ihr Beiname, Athena Pronaia, (Athene vor dem Tempel, Tempelwächterin) und der Mythos begründen. Nachdem nämlich Athene dem delphischen „Hauptgott" Apollon beim Kampf gegen den Drachen Python geholfen hatte, überließ der siegreiche Gott ihr aus Dankbarkeit dieses Heiligtum.“
Infoseite von Lehrer Gottwein über Delphi (Athena Promaia)


Temenos der Athena Pronaia - Delphi Griechenland

Beide Beiträge von Herrn Gottwein sind super und kompakt. Herr Gottwein war bis 2003 Lehrer in Ludwigshafen.

Zitat von der Schulseite:
„Herr Gottwein trat nach 34-jähriger Zugehörigkeit zum THG in den vorgezogenen Ruhestand. Mit ihm verliert die Schule eine herausragende Lehrerpersönlichkeit, die Fördern und Fordern gleichermaßen praktizierte und zahllosen Schülerinnen und Schülern die alten Sprachen lebendig und die Wurzeln unserer Kultur sichtbar werden ließ. Zu zahlreichen Exkursionen, Museumsbesuchen und Fahrten (Höhepunkte waren seine akribisch vorbereiteten und durchgeführten Griechenlandfahrten) erfuhren junge Leute auch außerhalb des Unterrichts zusätzliche Impulse und eine wertvolle Erweiterung des Gesichtskreises.“

Herzlichen Dank auch von meiner Seite an Herrn Gottwein. Ohne seine Beiträge im Netz, hätte ich es nicht geschafft, die Essenz meiner Gedanken zu unserem Besuch in Delphi zu Papier bzw. auf den Blog zu bekommen.

Ich hoffe Euch hat mein Beitrag über Delphi gefallen. Vielleicht seid Ihr inspiriert selbst Delphi zu besuchen oder Euch selbst mit unser aller Geschichte auseinander zusetzten.
Unten habe ich Euch noch unsere Tipps für eine Unterkunft und ggf. für einen Restaurantbesuch zusammen geschrieben.

Kommt mir gut durch den Mittwoch, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma fei gsund
Sunny

Unterkunft in Delfi

Um Delphi zu besichtigen, hatte die Unterkunft in Delfi so gewählt, dass sie zwar im Ort lag und trotzdem fußläufig zu Museum und Ausgrabungsstätte gelegen war. Sie war sehr günstig. Und sehr basic. Dafür sauber und ordentlich. Wir können sie uneingeschränkt empfehlen.
Epic Rooms (Werbung ohne Auftrag)



Restauranttipps für Delfi

Restaurants haben wir an beiden Tagen einige besucht. Die waren nicht schlecht, aber jetzt nicht der Brüller. Deshalb möchte ich hier keine explizite Empfehlung aussprechen.

Weitere Beiträge: 

Meine Griechenlandliebe

Sunny' sights of Greece - Mein Griechenland - Peloponnes Roadtrip 2019

# 1: Fashion
# 2: Delphi
# 3: Speisen wie die Götter: Arkoudi 
# 4: Olympia und Kyparissia
# 5: Die Ochsenaugenbucht und der griechische Straßenverkehr
# 6: Methoni
# 7: Koróni

Kommentare

  1. ich hab viel gelesen über die "ollen griechen" in meiner jugend....beim lesen deines posts fiel mir alles wieder ein. wenn man bedenkt - knapp 3000 jahre haben die durchgehalten....
    wenn ich mal hinkomme werde ich deine tips gut brauchen können - danke!
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte. Ja. Man kann wirklich sagen, dass sie sehr, sehr zäh sind. Viele Jahrhunderte, viele Herren hatten und sich in der heutigen Form auch erst zusammen raufen mussten. BG Sunny

      Löschen
  2. Dein Beitrag hat mir unglaublich gut gefallen, weil ich Geschichte liebe und mich vor allem der griechischen und römischen und den Inkas Geschichte fasziniert war. Es ist unverständlich, wie sie damals Städte, Tempel und so viele unglaubliche Monumente bauen konnten. Absolut unheimlich! Die Bilder sind sehr schön geworden, vielen Dank!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie heißt es so schön, der Wille versetzt Berge. Auch vor 1000 den von Jahren waren die Menschen zu absoluten Höchstleistungen fähig.
      Über Delphi gäbe es natürlich 100 mal mehr zu schreiben, aber ich wollte mich auf das mMn wesentliche konzentrieren.
      BG Sunny

      Löschen
  3. Die Griechen haben generell viel spannende Geschichte und Geschichten zu bieten. Allein wie die Götter quasi entstanden sind fand ich immer recht faszinierend und auch welche Irrungen und Wirkungen es dabei so gab. So ein Orakel hätte ich manchmal sogar ganz gern. Wenn die Entscheidung einfach mal so gar nicht leicht ist. Wie immer zeigst du einen Teil Griechenlands echt so, dass man gleich hinfahren möchte <3
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Orakel ist ein zweischneidiges Schwert. Ich habe vorort mitbekommen, wie eine Studiosus Reiseleiterin es erklärt hat. Die Pytha saß da völlig "zugedröhnt" zusammengepfercht in einem Kessel und beantwortete die Frage mehr lallend und stammelnd als alles andere. Daneben saß ein Priester, der alles mitgeschrieben hat.
      Im Altgriechischen gibt es aber keine Kommas, sodass eine Antwort immer so, oder so aufgefasst werden konnte. Ich denke es wäre besser, sich selber die Karten zu legen, als eine Entscheidungsfindung einem "weggetretenen" Orakel zu überlassen.
      Freut mich, dass Du es einladend findest. Griechenland ist wirklich eine Reise wert. BG Sunny

      Löschen
  4. Danke für die vielen Infos, herrjeh ist das lange her und griechische Mythologie konnte ich mir recht schlecht einprägen. Heute wird alles ein wenig klarer :)
    Tolle Fotos und wieder einmal mehr überlege ich, ob wir nicht mal nach Griechenland reisen sollten. Liebe grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Griechische Mythologie ist auch verwirrend, vor allem weil sie zeitgleich mit der echten Geschichte spielt. Sie hatten ja ausreichend Zeit ihre Mythen zu pflegen. Griechenland ist so verschieden, wie Deutschland. Kiel ist nicht Garmisch. Ich denke auf dem Festland und dem Peloponnes kann man das land am besten "erfahren", die Inseln sind zumeist sehr vom Tourismus geprägt.
      BG Sunny

      Löschen
  5. Oh, die Kinderzeitmaschine ist ja wirklich gut. Danke für den Link und Deinen schönen Bericht über Delphi. Da bekomm ich echt auch Lust, hinzureisen :)
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viel wie Du unterwegs bist, schließe ich es nicht aus, auch von Deiner Seite bald einen Blogpost davon zu sehen.
      BG Sunny

      Löschen
  6. I wish I can visit this place, I know a little about Greece Myths

    Regards
    Evi

    AntwortenLöschen
  7. Danke für den wunderbaren Delphi-Bericht und die schönen Fotos. Meine persönliche Zeitreise ging gleich los... gut 40 Jahre ist das her, dass ich dort war und habe so viel in Erinnerung, weil es so beeindruckend war. Auch die Landschaft, in die das Heiligtum eingebettet ist, hatte soviel Energie und Größe. Nicht umsonst war es genau da.
    Bin schon gespannt auf Deine weiteren griechischen Stationen!
    Herzliche Grüße von Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre auch heute noch eine gute Wohnortwahl. Das habe ich 1995 schon festgestellt, als wir mit dem Motorrad dort waren. Im Rücken den Parnass zum Skilaufen, im Tal den Golf von Korinth zum Baden. Das wär genau mein "Wetter" und würde meinen liebsten Gewohnheiten entgegen kommen.
      Mal sehen. Freut mich, wenn ich Dich in schöne Erinnerungen versetze.
      BG Sunny

      Löschen
  8. Delphi würde ich gerne mal besuchen. :) Danke für deinen informativen Post!

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du brauchst 1 Woche Zeit. Einen Flug nach Athen und einen Beifahrer für den Mietwagen.
      BG Sunny

      Löschen
  9. Ich war leider nicht in Delphi, hab aber schon viele Orakel gehört ;-))) Deine Fotos sind bezaubernd. Danke für den Bericht.
    P.S. Kinderseiten (wie Kinderzeitmaschine) bieten oft die besseren Infos - Kindernachrichten wie Logo gucke ich manchmal, um überhaupt was zu kapieren, sehr zu empfehlen... :-)
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
  10. so nice photos dear :)
    Do you want to follow each other?
    Kisses :)

    https://bubasworld.blogspot.com/

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentare und Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebte Posts aus diesem Blog

Sunny's sights of Greece - Gythion #8

Sunny's sights of Greece - Koróni #7

Sunny's sights of Greece – Speisen wie die Götter #3

Sunny's sights of Greece - Methoni #6

Hier kannst Du mir folgen

Sunny's side of life via FeedlyFollow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet Ihr bei


ü30Blogger Lionshome

Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!